Mathe.Forscher

Das MCG ist Mitglied im Regionalverbund Berlin-Brandenburg des Mathe.Forscher-Netzwerks. Im Regel- und Wahlpflichtunterricht werden Forscheraktivitäten realisiert, die gemeinsam mit den Partnern des Verbundes entwickelt und ausgewertet werden.

Bisher wurden am MCG verschiedene Forscheraktivitäten in den Klassen 7 bis 12 durchgeführt. Zum Beispiel:

  • Smarties (Klasse 7)
  • Wurfparabeln (Klasse 9)
  • Mathe an der Bande (Klasse 9)
  • Football (Klasse 11)
  • Graphentheorie (in Vorbereitung)

Bei den Mathe.Forscher-Foren und -Camps treffen sich Lehrer*innen aus ganz Deutschland um sich gegenseitig Projekte vorzustellen oder neue Projekte zu entwickeln. Die wissenschaftliche Betreuung übernimmt Prof. Brigitte Lutz-Westphal (FU Berlin). Ausführliche Infos zum von der Stiftung Rechnen geförderten Projekt finden Sie auf www.matheforscher.de.

Mathe.Forscher-Camp 2019

Im September 2019 traf sich eine kleine Gruppe von Mathe.Forschern in Hamburg, um neue Projekte aus den Bereichen Umwelt, Verschlüsselungen und Graphentheorie zu entwickeln. Auch zwei Kolleg*innen des Marie-Curie-Gymnasiums waren dabei. Ein ganzes Wochenende lang wurde geforscht, Ideen entwickelt und Pläne geschmiedet, welche in nächster Zeit am Marie-Curie-Gymnasium umgesetzt werden sollen.

Der Ausführliche Bericht zum Camp findet sich auf der Mathe.Forscher-Website.

Mathe.Forscher-Preis 2018

“Mathe an der Bande” wurde im Jahr 2018 beim Mathe.Forscher-Forum in Frankfurt am Main mit dem mit 500 Euro dotierten zweiten Mathe.Forscher-Preis ausgezeichnet. Diese Aktivität wurde unter der Leitung von Barbara Dammaß und Marcus Wagner im Wahlpflichtunterricht der 9. Klasse durchgeführt.

Nachstehend ein Auszug aus der Pressemitteilung hierzu:

Die Mathematik des französischen Drei-Banden-Billard hat ein Wahlpflichtkurs des Marie-Curie-Gymnasiums in Hohen Neuendorf erkundet. Die 30 Schülerinnen und Schüler haben zunächst mit eigenen Händen, Säge und Akkuschrauber Billardsets gebaut und mit diesen das Spiel erlernt. Die erfolgreichen Spielzüge wurden sowohl auf Papier nachkonstruiert als auch mit Hilfe von dynamischer Geometriesoftware animiert.

In den abschließenden Vorträgen wurde deutlich, wie viel die Schülerinnen und Schüler sowohl über die Geometrie der Billard-Ebene als auch an handwerklichen Fähigkeiten hinzugelernt haben. Barbara Dammaß und Marcus Wagner, die Lehrkräfte des Kurses, sind begeistert: „Dieses Projekt erfordert sowohl Fingerfertigkeit als auch abstraktes Denkvermögen. Auf diese Weise konnten alle Schülerinnen und Schüler ihre persönlichen Stärken einbringen.“

„Mathematik an der Bande“ ist eine der Mathe-Forscher-Aktivitäten der Schule. Betreut wird das Gymnasium dabei von Prof. Dr. Brigitte Lutz-Westphal (FU Berlin), welche den Bau der Billardsets persönlich begleitet hat. Die Stiftung Rechnen unterstützt das neu entstehende Netzwerk der Region Berlin-Brandenburg in finanzieller Hinsicht.